1. U14 kommt kraftvoll aus dem Startblock

Die Anspannung vor dem ersten Punktspiel war deutlich zu spüren. Endlich geht es wieder um Punkte. Auch wenn die Vorbereitung einiges an interessanten Duellen bereit hielt, so ist das Spiel um Punkte doch noch etwas ganz anderes. Der Gegner, VFL Güldenstern Stade 2, war im Vorweg nicht wirklich einzuschätzen. Die erste Mannschaft ist als Vorjahresmeister in die Bezirksliga aufgestiegen, was meistens auch in den unteren Mannschaften zu Veränderungen führt.

Der gute Eindruck vom letzten Testspiel gegen Jesteburg täuschte nicht. Mit dem Anpfiff legte sich die Aufregung und das JFV-Team übernahm sofort das Kommando im Spiel. Der VFL verbarrikadierte sich am, um und im eigenen Strafraum und der JFV rannte mit dem nötigen Tempo an. Die ersten 15 Minuten war dieses Anrennen allerdings nicht von zählbarem Erfolg gekrönt. Meistens fanden sich im Strafraum mehr als 30 Beine und statt das Spiel auseinander zu ziehen, versuchte man im Klein-Klein das VFL-Tor zu treffen.

Als dann endlich die bis dahin engagierte Leistung mit dem 1:0 gekrönt wurde, war der Bann gebrochen. Mit einem schnellen Angriff und einem schönen Pass aus dem Mittelfeld wurde die Abwehr ausgehebelt und sehenswert getroffen.

Endlich klappte das Spiel in der Breite besser und sich ergebende Lücken in der Abwehr wurden bis zur Pause mit fünf weiteren Treffern genutzt.

Die zweite Halbzeit lieferte dann das gleiche Bild, wobei der JFV nun konsequent über die Flügel spielte und die Bälle immer wieder gefährlich vor das VFL-Tor brachte. In der Folge fielen weitere sieben Tore.

Damit stand mit 13:0 der perfekte Saisonstart fest.

Während man sich 20 km weiter im Spiel gegen die Bayern als Zuschauer mit nur einem Treffer begnügen musste, bekamen die Fans in Stade für Ihren Eintritt einen echten Gegenwert. Wer braucht schon die Bayern?

Ein großes Lob gebührt dem Gegner, der sich in keiner Phase des Spiels hängen ließ und sein Bestes gegeben hat.