Bremen weiterhin gutes Gebiet für die 1. U14

Am Samstag reiste die 1. U14 zum Kleinfeldturnier des TSV Posthausen – den DodenhofCup.

Ausgeschrieben war das Turnier für C-Junioren, aber wie so oft in dieser Saison traf man dort vorrangig auf Spieler des Jahrgangs 2004. Entsprechend waren die Gegner zumeist deutlich größer und kräftiger als die Spieler des JFV.

Das Team des JFV ließ sich dadurch aber nicht verunsichern und ging mutig an die gestellten Aufgaben.

Im ersten Spiel wartete der Gegner aus Hastedt. Der JFV Keeper Luis hatte wenig zu tun und aus einem schön vorgetragen Angriff traf der JFV zum 1:0 Endstand.

Das zweite Spiel brachte Schwachhausen als Gegner. Man kannte sich bereits aus der Hallensaison und musste sich damals einem deutlich überlegenen Gegner geschlagen geben. Dieses spielte wohl noch mit, denn auch diesmal setzte sich Schwachhausen verdient mit 2:0 durch. Der JFV war einfach nicht mutig genug. Einzig Timon ließ sich nicht verschrecken, zerschellte aber bei seinem Vorstoß am Ellenbogen des Verteidigers.

Der Niederlage folgte ein verdienter 2:1 Sieg gegen Verden. Wobei man das Gegentor unnötigerweise erbettelte.

Mit Walle-Bremen stand im vierten Spiel ein echter Brocken im Weg. Walle nahm den JFV aber nicht wirklich ernst, so dass der JFV zwei sehr gute Chancen zur Führung hatte, was den gegnerischen Trainer zum HB-Männchen werden ließ.

Ab dann spielte Walle etwas dominater. Aber mehr als eine Teilchance sprang nicht heraus, so dass sie mit dem 0:0 gut bedient waren.

Vor den letzten Spielen waren die beiden ersten Plätze eigentlich an Schwachhausen und Walle vergeben und der JFV wollte mit einem Sieg Platz 3 sichern.

Der waller Hochmut ließ sie dann gegen Hastedt nur ein Unentschieden erlangen. Da der JFV sein Spiel gegen Fintau wiederum 1:0 gewann, sprang der JFV noch auf Platz 2, was die Heimfahrt entsprechend versüßte.

Auf Grund des bereits stark zu vernehmenden Magenknurrens, hätten die Spieler lieber die Bratwurtgutscheine von Platz 4 bis 6 als den Pokal für Platz 2 gehabt. Tauschen war leider auch nicht möglich.

Aber Lee belohnte das tolle Ergebnis noch mit KFC für die Jungs, so dass auch der Hunger nach dem späten Turnier gestillt war.