Spiel der Woche: Kreisderby in der U18 Bezirksliga

Heute startet die neue Rubrik der Berichterstattung – Spiel der Woche.

Im unregelmäßigen Turnus wird es in dieser Rubrik Berichte zu Spielen geben, die eine besondere Brisanz inne haben, eine Story und Spannung versprechen oder einfach nur leidenschaftliche Kicker präsentieren. Der erste Bericht kann nun gleich mit einem fußballerischen Leckerbissen aufwarten

Am Samstag den 23. März trafen auf dem Kunstrasen in Immenbeck der JFV Buxtehude und die JSG Apensen/Harsefeld zum Kreisderby der Bezirksliga aufeinander. Der JFV als etabliertes Bezirksligateam startete in der Vorwoche mit einem 1:1 gegen Ripdorf – die JSG konnte als ambitionierter Aufsteiger mit einem 4:1 gegen Flotwedel ein erstes Ausrufenzeichen setzen. Manch einer wird sich auch noch daran erinnern, dass der TSV Eintracht Immenbeck (einer der beiden Stammvereine des JFV) und die beiden Vereine der JSG auch mal erfolgreich gemeinsam als JSG HAI unterwegs waren.

Entsprechend war bereits beim Aufwärmen auf beiden Seiten deutlich die Motivation zu spüren, das Derby für sich entscheiden zu wollen und den zahlreichen Zuschauern ein spannendes Derby zu liefern.

Die beiden JFV-Trainer müssen ihr Team dann doch etwas besser auf dieses besondere Spiel eingeschworen haben. Von Beginn an präsentierte sich der JFV hochmotiviert, ging stark in die Zweikämpfe und legte ein Tempo an den Tag, dass den JSG Spielern oft nur der Blick auf die Fersen der JFVer blieb.

Immer wieder wurden Angriffsversuche der JSG im Mittelfeld abgefangen und mit hohem Tempo in die Spitze gespielt. Mal über außen, mal variabel durch die Mitte. Der JSGKeeper war regelmäßig unter Beschuss.

Folgerichtig dauerte es dann auch nur bis zur 11. Minute, ehe es zum ersten Mal im Gastgehäuse läutete.

Die Zuschauer hatten die Arme vom Jubeln gerade wieder unten, schon wurde ein erneuter Angriff über links gestartet. Ein wenig Ping-Pong im Strafraum der JSG und schon stand es 2:0. Da waren gerade 15 Minuten gespielt.

Wer nun erwartet hätte, dass der JFV einen Gang zurück schaltet und der Gegner ein wenig aufkommt, der sah sich getäuscht. Der JFV war an diesem Tag einfach gierig nach Offensive. Einzig erwähnenswerte Szene der JSG war ein direkter Freistoß, der allerdings per Kopf geklärt wurde und für wenig Gefahr sorgte.

Anders der JFV, der in der 17. Minute das 3:0 folgen ließ und sich weiter Chance um Chance erspielte. Der JFV Buxtehude war zu diesem Zeitpunkt in allen Belangen des Spiels besser und mit der sich über den Platz senkenden Dunkelheit wurde es kühler auf der Brune Naht. Der Trainer der JSG saß weiterhin in kurzer Hose auf seiner Trainerbank, konnte sich aber nicht wirklich am Spiel seiner Jungs erwärmen und musste in der 34. Minute mit ansehen, wie seine Abwehr den Sturmlauf des JFV nur mit einem Foul bremsen konnten – Strafstoß!

Sicher verwandelt zum 4:0. Damit war der Drops zur Halbzeit eigentlich gelutscht.

Der Vorsitzende des JFV, Michael Rump, sprach zu recht von einer sehr starken Offensivleistung „seiner“ U18.

Die zweite Halbzeit ist dann schnell erzählt:
Der JFV nutze das Ergebnis, um alle Spieler einzusetzen und wechselte entsprechend aus. Das Spiel war damit nicht mehr so dominant. Von einer ausgeglichenen Hälfte kann allerdings trotzdem nicht gesprochen werden. Es fehlte nun bei den Angriffen die letzte Konsequenz, wobei es in der 79. Minute noch zum 5. Treffer für den JFV reichte.

Die Zuschauer, sofern sie dem JFV zugetan sind, gingen zufrieden nach Hause.

Die beiden Trainer waren mit den gezeigten Leistungen überaus einverstanden.

Andre Stein freute sich nach dem Spiel zu recht auf einen entspannten gut gelaunten Abend.

Katrin Fritz: „ Derbysieg – was gibt es schöneres! Leichter als erwartet, gute Mannschaftsleistung. Tolle erste Halbzeit. Ich sage nur 2.Platz!“

Die U18 hat sich damit eindrucksvoll in der Spitzengruppe der Bezirksliga gemeldet und man darf gespannt auf die nächsten Auftritte sein.

Bericht und Fotos: MS